garten1.gif (7335 Byte)
Home
Gartenanlage
Gartenbereiche
Bauliche Elemente
Wohnen im Garten
Balkongarten
Kuebelpflanzen
Rasen
Ziergarten
Wassergarten
ObstgartenGemuesegartenkraeutergarten.gif (3028 Byte)
Pflanzen
Gartenjahr
GartengeraeteElektrogeraetePflanzenschutzSammelsurium

 

 

 

Gemüsegarten
Radieschen Raphanus sativus var. sativus

 

Radieschen sind meistens rote Knollen von etwa 2 cm Durchmesser. Es gibt allerdings auch rotweiße und weiße Exemplare. In der Form sind sie rund, oval oder lang. Man unterscheidet sie in Treibhaus-, Früh- und Sommerarten.
 
Es gibt sowohl ein- als auch zweijährige Arten von Radieschen. Sie sind schnell wachsend, wenig kälteempfindlich und eignen sich hervorragend als Vor- oder Nachkultur. Außerdem benötigen sie einen lockeren, humosen, vor allem aber stets leicht feuchten Boden.
Radieschen gehören zum Knollengemüse und bilden unter der Erde runde, ovale, zylindrische oder halblange Knollen mit roter oder weißer Färbung aus. Daneben gibt es solche, die eine weiße Spitze haben oder zur Hälfte rot oder weiß gefärbt sind. Die Blätter sind dunkelgrün, rau behaart und leicht gezackt.

  

Aussaat und Pflanzung

Erste Aussaaten im Freiland sind ab März möglich. Gesät wird bis September in Reihen mit 10 - 15 cm Abstand und einer Saattiefe von 1 cm. Nach dem Vereinzeln sollte der Abstand der Pflanzen 5 - 8 cm betragen, damit die Pflanzen ausreichend Licht bekommen.

 

Für den Winter- bzw. Frühjahrsanbau im Kleingewächshaus werden spezielle Sorten verwendet. Für die Aussaat im nicht heizbaren Gewächshaus eignen sich Sorten wie 'Jolly' und 'Fakir'.

 

Pflege

Der Pflanzenbereich muss regelmäßig gehackt werden, damit der Boden locker bleibt. Um eine gute Entwicklung der Knollen zu erreichen ist der Boden vor allem gleichmäßig feucht zu halten, denn Radieschen dürfen niemals austrocknen.

 

Schädlinge

Erdflöhe, Schnecken, Blattläuse, Kohlfliege und Falscher Mehltau

 

Ernte

Radieschen lassen sich im Sommer schon etwa 4 Wochen nach der Aussaat ernten. Mit der Ernte sollte nicht zu lange gewartet werden da die Knollen sonst pelzig werden und schwammig werden. Geerntet wird in der Regel wenn die Radieschen einen Durchmesser von etwa 25 mm erreicht haben, dabei sind die größeren Exemplare zuerst aus der Erde zu ziehen.

 

Verwertung

Radieschen haben eine feine Schärfe, die von dem schwefelartigen Senföl aus den Wurzeln herrührt. Sie lassen sich nicht nur ausgezeichnet mit anderen Salaten kombinieren, sie harmonieren auch gut mit pikanten Saucen. Darüber hinaus sind sie auch ein optischer, höchst dekorativer Genuss.

 

Sorten

'Cyros', 'Knacker', 'Neckarperle' für den Frühanbau
'Parat', 'Sora', 'Rota' für den Sommeranbau
'Cherry Belle', 'Carnita', 'Raxe' für den Herbstanbau

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap