garten1.gif (7335 Byte)
Home
Gartenanlage
Gartenbereiche
Bauliche Elemente
Wohnen im Garten
Balkongarten
Kuebelpflanzen
Rasen
Ziergarten
Wassergarten
ObstgartenGemuesegartenkraeutergarten.gif (3028 Byte)
Pflanzen
Gartenjahr
GartengeraeteElektrogeraetePflanzenschutzSammelsurium

 

 

 

Kräutergarten
Petersilie Petroselinum crispum

 


Die aus dem Mittelmeerraum stammende Petersilie ist eines der bekanntesten Kräuter. Sie gehört zur Familie der Doldenblütler und ist ein zweijähriges Gewürzkraut.
Die Pflanze bildet im ere´sten Jahr eine 25 - 35 cm hohe Rosette aus langen Stielen mit doppelt bis dreifach fiederteiligen, krausen oder glatten Blättern. Im zweiten Jahr entwickeln die Pflanzen gelblichgrüne Doldenblüten aus denen sich der Samen entwickelt. Nach der Fruchtbildung sterben de Pflanzen ab. Die Samen enthalten das giftige Apiol, weshalb sie nie gegessen werden dürfen.  Es kann zwischen zwei Formen gewählt werden, der krausblättrigen   und der glattblättrigen Petersilie. Darüber hinaus gibt es die Wurzelpetersilie, bei der vor allem die Wurzel, aber auch die Blätter verwendet werden können.

Petersilie liebt einen sonnig bis halbschattigen Standort und einen nährstoffreichen, humosen Boden, der tiefgründig gelockert und feucht sein sollte.
 

Aussaat und Pflanzung

Ausgesät wird breitwürfig oder in Reihen ab März ins Freiland. Allerdings hat die Pflanze eine Keimdauer von etwa 3 - 5 Wochen.
 

Pflege

Die Pflanze ist regelmäßig zu hacken und vor allem bei Trockenheit ausreichend zu wässern, wobei Staunässe zu vermeiden ist. Um auch im Winter frische Petersilie zu haben kann sie mit Reisig oder Vlies abgedeckt, oder in Töpfen an einem hellen Zimmerfenster weiter kultiviert werden. Da Petersilie selbstunverträglich ist sollte jedes Jahr an einer anderen Stelle ausgesät werden.. Frühestens nach 3 Jahren darf sie wieder am gleichen Standort angebaut werden.

Schädlinge und Krankheiten

Möhrenfliege, Blattläuse, Wurzelgallenälchen, Selleriefliege, Drahtwürmer, Nematoden
Krautfäule, Blattfleckenkrankheit
 

Ernte

Die frischen Blätter können jederzeit geerntet werden, erst wenn die Pflanzen blühen werden die Blätter hart und bitter.
 

Verwertung

Zum Würzen von Suppen, Saucen, Gemüse, Salaten, Kartoffelgerichten und Eintöpfe

Nicht mitkochen, sondern erst kurz vor dem Anrichten hinzufügen.
 

Sorten

Krausblättrige Sorten wie 'Bravour', 'Clivi', 'Grüne Perle', 'Mooskrause'

Glattblättrige Sorten wie 'Einfache Glatte', 'Gigante d'Italia'

Wurzelpetersilie wie 'Halblange Glatte', 'Lange Glatte'

 

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap